Smart Socks – Socken, die mitdenken!

Die intelligenteste Socke der Welt?

Socken, die mitdenken! – ganz nach diesem Leitfaden präsentiert das kalifornische Unternehmen Sensoria die wohl ersten intelligenten Socken. Sensoria Smart Socks analysieren dein Laufverhalten im Training mit biometrischem Tracking, um bessere Leistungen und maximale Fortschritte abzurufen. Wie der Name bereits vermuten lässt, enthält die smarte Socke integrierte, textile Sensoren, welche allerdings weder sicht- oder spürbar sind.

Was biometrisches Tracking ist? Ganz einfach, das Messen, Analysieren, Auswerten und Sammeln von biometrischen Daten im Bezug auf die Leistung, die unser Körper aufruft. Wozu das ganze gut ist? Zunächst einmal finden wir mit den Smart Socks eine äußerst präzise Messung der Geschwindigkeit, Distanz oder auch des Tempos vor. Gerade im Vordergrund steht allerdings die Optimierung deines eigenen Laufstils. Durch die richtige Trittfrequenz sowie passende Fußlandetechnik hilft das intelligente Kleidungsstück beim Vermeiden von Verletzungen sowie einer deutlichen Leistungssteigerung im Training.

Die technologisch veranlagten Socken geben per Audiosignal fördernde Echtzeit-Tipps für fruchtbare Fortschritte im Training. Die smarten Socken sind sogar in der Lage, dir mitzuteilen, wann es Zeit für neue Laufschuhe wird. In einer virtuellen Datenbank macht Sensoria einen Vergleich von bis zu 8000 verschiedenen Laufschuhmodellen möglich, um die optimale Ausrüstung zu finden. Und das ist noch lange nicht alles, was der Sportassistent mitbringt.

 

'Wie wichtig der richtige Laufstil ist'

Joggen ist einfach. Dabei kann man so gut wie nichts falsch machen. Das stimmt nicht ganz, denn neben vollem Magen oder falscher Ausrüstung spielt dein individueller Laufstil eine große Rolle im Training. Grundsätzlich gilt: Wer von Anfang an richtig trainiert, macht mehr Fortschritte und erzielt klare Ergebnisse. Dazu kommt das Verhindern von Verletzungen und Schmerzen, ganz egal ob lang- oder kurzfristig. Ein schlechten Laufstil kennzeichnen Merkmale wie:

  • starke Schwankungen der Geschwindigkeit bzw. des Lauftempos(unabsichtlich)
  •  falsche Belastungen oder muskuläre Dysbalancen
  • Überlastung des Sprunggelenks durch instabile Fußlandetechnik
  •  Probleme im Fersenbereich durch falsches Auftreten

Wer solche oder andere Verletzungen vermeiden möchte, sollte sich an der richtigen Technik orientieren. Und diese repräsentiert Sensoria mit dem multifunktionellen Smart Socks am besten. Entscheidend ist der direkte Körperkontakt, durch den die smarte Socke jede Smart Watch übertrumpft. Sensoria bringt Joggen damit auf ein neues Level! 

 

'ein innovatives Lauferlebnis!'

Sport und Fitness bilden das Grundgerüst unserer Gesundheit. Durch die erhöhte Leistung steigern wir automatisch unser Wohlbefinden. Gerade hier können  Smart Socks die eigene Leistung durch Tipps sowie Verbesserungen korrigieren und erhöhen. Und das nicht nur beim Joggen: Eine starke Kondition kann bei körperlichen Aktivitäten ständig von Vorteil sein.

Vor allem bringt die intelligente Socke mehr Professionalität in dein eigenes Training. Neben Leistungssteigerungen baut unser Bewusstsein instinktiv eine stärkere Motivation auf. Unser Ansicht nach bildet das smarte Kleidungsstück keinen normalen Konsum, sondern vielmehr eine Art Investition in die eigene Person. Bei aktiver Nutzung sollten sie ihre Fitness erheblich verbessern. Am Ende entscheiden immer noch Sie selbst, ob Fast Food und TV oder doch Gesundheit und Fitness an erster Stelle stehen!

Wie Sensoria funktioniert?

Beim und direkt nach dem Training liefert Ihnen das High-Tech Programm die optimale Analyse ihres Trainings. Das funktioniert im Grunde ganz einfach. Die einzelne Socke verfügt dazu über mehrere integrierte Textilsensoren. Diese zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Sie weder spürbar, noch sichtbar sind. Die Sensoren sind im sogenannten Fußboden der Socke eingruppiert, um von dort Beispiels Fußdruck und Fußlandetechnik zu erfassen. Durch leitfähige Fasern werden die, der Sensoren gesammelten, Daten an den Chip(s. Bild) übermittelt. Der Chip ist abnehmbar und kann über 6 Stunden aktiv genutzt werden. Er wird durch magnetische Kontaktpunkte einfach an der intelligenten Socke befestigt werden und ist kaum spürbar(s. Bild). Sobald der Chip angeschlossen ist, kommunizieren die smarten Socken mit der App in Echtzeit-Geschwindigkeit. Dazu werden die gesammelten Daten über Bluetooth vom Chip direkt in die App übertragen. In der Applikation werden die Daten dann interpretiert und analysiert. Über ein Audiosignal kann der Läufer dementsprechend sekundenschnell informiert und korrigiert werden. Eine ausführliche Analyse ist ebenso nach dem Training/ der Laufeinheit vorzufinden. Mithilfe von intelligenten und hochkomplexen Algorithmen können die empfangenen Daten so in ausführliche Trainingsanalysen modifiziert werden.