smarte Skibrille für Wintersport

Augmented-Reality smarte Skibrille v on RideOn

smarte Skibrille für das Skifahren der Zukunft

Smart Sports #3 - Wearables für deinen Sport!

Ein gigantischer, smarte Skibrille von Computern projizierter Parkour mitten auf der Skipiste? Das klingt nahezu utopisch, wird mithilfe einer AR-Skibrille allerdings möglich. Getarnt als smarte Skibrille projiziert die Augmented-Reality Anwendung visuelle Informationen während des Skifahrens in das reale Sichtfeld.

Die Smart Glasses von RideOn scheint auf den ersten Blick wie eine simple, ergonomische Skibrille. Bei einem zweiten Blick auf die innovative Brille des Start Ups aus Tel Aviv zeigt sich, das hinter der Skibrille ein kleiner Supercomputer mit Augmented-Reality Anwendung steckt. In dieser erweiterten Realität projiziert die Skibrille visuelle Darstellungen in das normale, reale Sichtfeld. Visuelle Informationen über Geschwindigkeit, Navigation und auch Kommunikation sind nur wesentliche Bestandteile, die das Skifahren erleichtern und beleben können. Was die revolutionäre Skibrille wirklich alles kann und warum das auch gefährlich ist, erfährst du in den nächsten Absätzen!

AR-Skibrille mit hoher Multifunktionalität

Wem Smart Glasses nicht ganz neu sind, wird wissen, dass die intelligenten Brillen unabhängig vom Aktivität reichlich mit multifunktionalen Anwendungen ausgestattet sind. Das heißt unter anderem, dass Smart Glasses einen vielfältigen Nutzen und eine breite Zielgruppe visualisieren. Bei der RideOn Skibrille sieht das ähnlich aus: Musik hören, Pakour fahren oder das Empfangen von Nachrichten sind nur einige wenige Anwendungen, welche die smarte Skibrille problemlos während des Skifahrens ausführt.

smarte Skibrille mit Überblick: Das AR-Dashboard!

smarte Skibrille von RideOn: Das Dashboard während der Fahrt!

Wer die Brille aufsetzt, sieht zunächst durch ein transparentes HUD-Display die ganz normale reale Umgebung. Und auch bei Aktivierung schaut man zunächst wie durch ein normales Glas in das freie Sichtfeld. Genau das ist das besondere an Augmented-Reality(AR): Die reale Umgebung wird lediglich durch computergestützte, visuelle Anwendungen ergänzt. 

Im Dashboard der Skibrille erscheint vorerst das Menü. Durch Kopfbewegungen können diverse Icons(s. Bild) gewählt und eingestellt werden. Ganz simple gelingt das Einstellen von Musik, das Bestimmen der Navigation oder sogar eine Game-Funktion. Und die Brille bietet weitaus mehr: Das Auswählen der Kamera ermöglicht glasklare 4K-Videos und Fotos während der Fahrt. Wer wenig Zeit hat, kann ebenfalls kurze, vorgegebene Nachrichten an Freunde und Kollegen verschicken. Unter anderem macht eine Telefonfunktion ein Gespräch während der Fahrt ebenfalls bequem und einfach.

Aufgrund der Vielfältigkeit sollte man die Fragestellung besser umstellen: Was kann die Skibrille der Zukunft eigentlich nicht? Denn mit Anwendungen wie 4K-Kamera, Bluethooh, Navigation und Co. gehört die neue Smart Glasses definitiv zum Skifahren der Zukunft. Zur Sicherheitszwecken integriert das Start Up sogar einen SOS-Button, über dem in Notfallsituationen Hilfe gerufen und angefordert werden kann.

smarte Skibrille: visueller Pakour im realen Sichtfeld

In der Game-Funktion projiziert die smarte Skibrille von RideOn einen visuellen Parkour, den du auf der Abfahrt nutzen kannst!

Dashboard während der Fahrt

Während der Fahrt wird das Menü entsprechend ausgeblendet, sodass der volle Fokus dem Fahr-Erlebnis zusteht. Und hier setzt die Funktionen ein, die uns an der smarten Skibrille wirklich überzeugt haben: Während der Fahrt projiziert RideOn diverse Leistungsdaten ins Sichtfeld. Diese sollen nicht stören und erscheinen in den Ecken sowie im äußeren Sichtfeld. Dabei glänzt die Brille durch die präzise Anzeige der Geschwindigkeit, der Höhe oder auch der Uhrzeit. Ein visueller Kompass sowie eine integrierte 3D-Map kann die perfektere Navigation während der Fahrt gewährleisten!

Der Vorteil: Die Leistungsdaten nerven oder lenken in keinem Fall ab, sondern geben ein hervorragendes Echtzeit-Feedback während des Skifahrens! Das Ski fahren bzw. die Wintersportaktivität steht über die gesamte Zeit vollständig im Fokus. Und bei einer minimalen Pause kann die passende Musik oder richtige Navigation eingestellt werden, um den Wintersport noch besser zu gestalten, als er so schon ist!

RideOn's smarte Skibrille: Details auf einen Blick

0
Euro Kaufpreis
0
Stunden aktive Akkulaufzeit
0
Pixel Videos durch 4K Kamera

Wer findet an der AR-Skibrille Interesse:

Wintersportler aufgepasst!  – Die smarte Skibrille bringt das Ski- und Snowboard Erlebnis auf ein neues Level. Im Kontrast zu anderen Smart Glasses ist die RideOn Skibrille kein Leistungsinstrument, welches das Training zwangsweise verbessern soll. Bei der smarten Brille geht es vielmehr um ein ergänzendes Wintersporterlebnis, was gerade Technikfans begeistern wird. Und damit sind wir bereits am Schlüsselpunkt: Für die technische Skibrille sollte man ein Freund von Smart Glasses sein. Die AR-Skibrille hat laut mehreren Reviews und Tests leichte, technologische Defizite wie ein anfangs etwas wackeliges Bild bei schnellen Blickänderungen im Head-up-Display. 

Das ist für diese noch sehr neue, hochmoderne Technologie völlig normal. Wer über ein paar grafische Fehler und kleinen technischen Schwierigkeiten hinweg sehen kann, sollte an der AR-Skibrille großen Gefallen finden. Denn auch wenn die Brille noch ausbaufähig ist, ist sie ein hochmodernes AR-Produkt, welches zukünftig einen großen Stellplatz in der Gesellschaft einnehmen wird. 

Die AR-Skibrille ist aktuell ausschließlich mit einer Android-APP einsetzbar. Eine identische Anwendung fürs iPhone ist allerdings in Bearbeitung. Ob eine ergänzende 3D-Map zur Verfügung steht, ist stark ortsabhängig. RideOn hat bereits in diversen Ländern und Orten 3D-Maps integriert. Ob diese Funktion in deinem Ort also auch zur Verfügung steht, solltest du vorab klären!

Mit knapp 1500 Euro ordnet sich die Brille in der oberen Preisschiene an. Das ist keine Überraschung, zumal die AR-Brille das Skifahren modernisiert und besser macht. Zudem sammelt das Start Up Geld, um die Technologie zu verstärken und die Produktpalette zu erweitern. Trotzdem ist der Preis alles andere als billig und definitiv eine zweite Überlegung wert. Wie bereits angedeutet, ist die smarte Skibrille umso mehr für Fans des technologischen Fortschritts. Wer zudem noch eine Wintersport-Leidenschaft pflegt, wird an dem Produkt großen Nutzen finden!

Das sagen Experten: Gefahr durch AR?

Wenn über Augmented-Realtiy gesprochen wird, steht die unterschätze Gefahr auf Unfälle oft nur im Hintergrund. Allein die Trend-App und AR-Anwendung Pokemon Go hat die Statistik auf Verkehrsunfälle zeitlich deutlich erhöht. Vor allem Smart Glasses teilen dieses Risiko. Durch die visuellen Darstellungen lässt sich der Nutzer leicht ablenken, selbst wenn das reale Risiko direkt vor seinen Augen passiert.

Jeder, der schonmal Auto gefahren ist, kennt es: Nur durch einen kurzen Blick auf Handy, Navigation oder ähnlichem wird man stark abgelenkt und driftet leicht von der Fahrbahn. Und das, obwohl man grundsätzlich im Sichtfeld jede Gefahr bemerken sollte. Der Problem heißt Konzentration. Leider kann sich das menschliches Auge nur auf eine einzige Sache konzentrieren. Gerade das macht das Smartphone beim Auto fahren so gefährlich. Ähnlich steht es um AR-Anwendungen wie die Smart Glasses. Wir sehen die Gefahr, nehmen diese allerdings nicht wahr, wenn sich der Blick in dem Moment auf eine visuelle Anwendung konzentriert. 

Es gilt also, Acht zu geben. Gerade auf der Skipiste. Wenn man dann allerdings konzentriert nach diesem Leitbild fährt, ist ein sekundärer Blick auf Geschwindigkeit, Höhe & Co. mehr als interessant! Zumal das Dashboard während der Fahrt visuelle Informationen nur in den Ecken und am Rand unseres Blickfeldes anzeigt, sodass diese Anwendungen nicht stören, sondern lediglich einen besseren Überblick gewährleisten.

 

RideOn zukünftig für mehr Outdoorsport!

Visionen des StartUps RideOn

Wer denkt, die smarte Skibrille wird prognostizierend das einzige Produkt des Unternehmens RideOn sein, liegt komplett falsch. Das Start Up selbst bezeichnet die AR-Skibrille zunächst als “Flagschiff” von RideOn. Der erhöhte Preis für die moderne Skibrille soll die Investitionskasse sprengen, sodass das der Konzern in Zukunft weitere AR-Brillen entwickeln kann. Laut RideOn strebt man nach den smarten Skibrillen andere Outdoor-Sportarten an, um auch hier neue und bessere Smart Glasses zu entwickeln.

Zunächst befasst sich das Start Up allerdings mit der Optimierung der AR-Skibrille. Geplant ist bereits ein AR-Skihelm, welcher die Brille sowie viele andere Anwendungen integriert. Dieser könnte ebenfalls die Echtzeit-Aufzeichnung mehrerer biometrischer Daten wie Herzfrequenz & Co. ermöglichen, um das Skifahren nicht nur kreativer, sondern auch effizienter zu gestalten!

Das könnte dir ebenfalls gefallen:

intelligent beheizte Kleidung für Ski & Snowboard

Wer zukünftig auf Kälte oder verschwitzte Kleidung während jeglicher Wintersportaktivität verzichten möchte, sollte einen Blick auf die neue I-Thermic Kollektion von Sportbekleider Odlo werfen. Das Schweizer Unternehmen bietet für den Winter 2019 erstmals qualitativ überzeugende smarte Kleidung an. Die intelligente Wärmetechnologie hält den Körper durch künstliche Intelligenz wie von alleine warm und angenehm. Warum Odlo die erste Generation beheizter Kleidung ist, die endlich richtig überzeugen könnte, erfährst du in diesem Beitrag.